Die CeBIT überlebt

Die Viprinet-Standparty auf der CeBIT ist vorüber, der Stand wurde am Freitag rituell verbrannt und beschädigte dabei leider auch Teile von Halle 13. Trotz des Schadens war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Der Geschäftsführer von Viprinet, Simon Kissel, erzählte der HAZ, dass „der Dekandenz Genüge getan wurde“, und dass „schier unerschöpfliche Mengen leckeren Fleisches, sowie die massiven Sets der DJs masta und Tanzwart die Partybesucher in Extase […] versetzten“.

Ob die Party nächstes Jahr wieder statt finden kann, wird die CeBIT-Leitung erst in einer Sondersitzung im August 2014 besprechen; so lange soll der Wiederaufbau von Halle 13 dauern.

CeBIT nach Viprinet-Standparty vorbei

Aus der HAZ vom 12. März:

Nachdem am 9. März abends Ronny Pries und der Tanzwart die Viprinet-Standparty in Halle 13 gerockt haben, musste die Messe „CeBIT“ am nächsten Tag beendet werden, da viele der Besucher tiefe Augenringe hatten und anwesende Familien mit Kindern zutiefst erschreckten. In den entstehenden Tumulten kam es zu leichten Blessuren, die eine oder andere Nase blutete. Die Messeleitung entschied sich daher, die CeBIT vor den eigentlich geplanten Termin zu beenden, um die Gesundheit der anderen Besucher nicht zu gefähren.

Ja, was soll ich sagen? Wir haben die Viprinet-Standparty derbe gerockt, es wurde mit vollem Körpereinsatz getanzt, ich habe Haare fliegen sehen, und ich wage zu behaupten, dass so ziemlich jeder auf dieser Party Spaß hatte. Ich danke allen Mitarbeitern des Viprinet-Standes, den tanzenden Besuchern, den nicht-tanzenden Besuchern, und vor allem meinem Kollegen Ronny Pries für eine rundum gelungene Party. Auch der Stromausfall durch Bier im Mixer und die polizeiliche Alkoholkontrolle auf dem Rückweg konnten diesen Abend nicht trüben!

Playlist →